Ionische Inseln

Die Ionischen Inseln nennt man die Inseln, die westlich von Peloponnes und vom griechischen Festland liegen. Bis zum Jahr 1800 waren das venedische Inseln, in der Zeit danach britische und seit 1864 sind sie griechisch. Die ionischen Inseln bestehen aus 6 größeren Inseln und einigen kleineren Inseln. Zu den größeren Inseln zählen Kefalonia, Korfu, Lefkada, Kythera, Ithaka, Paxos und Zakynthos. Drei von den Inseln haben einen eigenen Flughafen: Korfu, Kefalonia und Zakynthos. Alle Inseln sind zudem einfach mit der Fähre zu erreichen.

Die kleine Insel Paxos ist eine der griechischen Inseln die zu der Gemeinde Paxi zählen und somit auch zu den Ionischen Inseln. Durch die geringe Größe von 10 km Länge und gerade mal 2 km Breite ist es in nur einem Urlaub möglich die gesamte Insel zu erkunden, auch dann wenn im Vordergrund das baden am Strand im Vordergrund steht.

Lefkada, früher auch Lefkas genannt, ist eine griechische Insel und bildet mit der Inselgruppe Tilevoides die griechische Präfektur. Die 24.000 Einwohner starke Insel misst in etwa 35 km in der Länge und 15 km in der Breite.

Die südlich zwischen Peloponnes und Kreta gelegene Insel Kythira lebt hauptsächlich von dem Tourismus. Die Insel kann mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff erreicht werden. Obwohl die Insel mit ihren fast 300 Quadratkilometern sehr groß ist, leben hier nur 3.500 Menschen und ist bei Touristen kaum bekannt. Viele der Bewohner, die hier leben, kommen aus Australien, die hierher ausgewandert sind. Laut der griechischen Mythologie soll hier die griechische Göttin der Liebe zur Welt gekommen sein.

Kefaloniá ist mit 689 km² die größte der Ionischen Inseln und liegt am Ausgang des Golfs von Patras. Durch den Hollywood Film “Corellis Mandoline” wurde die griechische Insel weltberühmt.

Die Insel Ithaka ist vor der Westküste Griechenlands gelegen und gehört zu den Ionischen Inseln. Sie ist eine der kleinsten griechischen Inseln, aber mit Sicherheit eine der berühmtesten.

Schon der berühmte Dichter Edgar Allen Poe zeigte sich von Zakynthos derart begeistert, dass er der charmanten Insel ein Sonett widmete. Schließlich hat die Naturschönheit ihren Gäste allerhand zu bieten: saubere Sandstrände, eine liebreizende Flora, entzückende Dörfer, eindrucksvolle Kirchen und Klöster und dazu die Möglichkeit bedrohte Tierarten wie Karettschildkröten, Mönchsrobben und Delfine aus nächster Nähe zu beobachten.

Korfu ist eine griechische Insel im Ionischen Meer, nahe der albanischen Küste. Sie gilt als eine der reichsten Regionen Griechenlands und verfügt über einen internationalen Flughafen sowie über eine Universität, an der Sprachen, Musik, Geschichte, Archiv- sowie Bibliothekswesen gelehrt werden. Korfu wird aufgrund seiner üppigen Vegetation auch als "grüne Insel" bezeichnet. Heute spiegelt Korfu die Spuren von unterschiedlichen kulturellen Einflüssen wieder. Einen besonders hohen Einfluss hatte dabei die venezianische Herrschaft. Besonders deutlich ist dies in der Architektur der Hauptstadt Kerkyra zu sehen.

0991 - 2967 69592

Buchung & Beratung