Athen - die Hauptstadt Griechenlands

AthenAthen, die Hauptstadt Griechenlands, besticht durch seine Vielzahl an Museen und Altertümern. Nirgendwo anders sind Antike und Gegenwart so sehr miteinander verschmolzen wie hier. Athen hat sich in den letzten Jahren stark herausgeputzt. Viele Museen, Altstadthäuser und Hotels wurden renoviert, Flaniermeilen und Fußgängerzonen wurden errichtet.

 

Athen im Wandel der Zeit
Als Wiege der Menschheit und als älteste Demokratie der Welt wird Athen oft bezeichnet. In der Tat haben die griechischen Philosophen mit ihrer außergewöhnlichen Denkweise die antike Welt verändert und das Ende des Mittelalters eingeläutet. Mit ihren Ideen und Idealen von Humanismus und der Bedeutung des Individuums prägen sie unsere Lebensanschauung bis heute.


Zwischen Genuss und Verdruss: das Athener Klima
Zwischen den Gebirgszügen Hymettos, Parnes und Pentelikon sowie dem Saronischen Golf gelegen, erstreckt sich die Viermillionenmetropole Athen über die Halbinsel Attika. Mit circa 2.800 Sonnenstunden und sagenhaften 348 Sonnentagen pro Jahr ist Athen der Traum aller Sonnenanbeter. Die hohe Bevölkerungsdichte und das starke Verkehrsaufkommen führen jedoch auch zu einer gravierenden Umweltproblematik, die insbesondere im Hochsommer bei über 40 Grad Celsius zu gesundheitsgefährdendem Smog führen kann. Unterteilt ist die historisch, kulturell, politisch und wirtschaftlich bedeutendste Stadt Griechenlands in sieben Gitonies (Bezirke). Vorstädte und weitere nahegelegene Städte wie Piräus werden ebenfalls zum Großraum Athen gezählt.


Shopping, Nightlife und Lebensfreude pur
Die schier unüberschaubare Zahl an antiken, römischen, byzantinischen und modernen Sehenswürdigkeiten, das heiße Klima, die gastfreundliche Bevölkerung sowie die Tatsache, dass Athen ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist, tragen wesentlich zum Status der Stadt als Touristenhochburg bei. Shoppen in den Edelboutiquen in der Fußgängerzone Ermou, im Nobelviertel Kifissia oder im Parlamentsviertel Kolonaki ist hier ebenso beliebt wie die günstigen Trödel- Gemüse- und Fischmärkte. Athen ist nicht nur ein Shoppingparadies, sondern auch eine Stadt, die niemals schläft. Natürlich hat die seit Jahren andauernde Wirtschaftskrise dazu geführt, dass viele Athener sich das Ausgehen nur noch selten leisten können, doch die große Hitze am Tag macht die Athener nachtaktiv und Athen zu einer der lebendigsten Städte überhaupt. Das Leben pulsiert in den Stadtteilen Psirri und Glyfada, die mit ihren vielfältigen Bars, Klubs, Lounges und Musiktavernen die unterschiedlichsten Geschmäcker bedienen.


AkropolisVom Heiligtum zur Touristenattraktion: die Akropolis von Athen
Seit der Jungsteinzeit vor mehr als 5.000 Jahren ist Athen kontinuierlich besiedelt und gilt damit als eine der ältesten Städte der Welt. Der mythische König Kekrops soll die Stadt gegründet haben, benannt wurde sie nach Athene, der Göttin der Weisheit. Die Akropolis und das Stadtviertel Plaka nördlich der Akropolis sind die ältesten Stadtteile. Zunächst als Stadtbefestigung errichtet, wandelte sich die Akropolis im Laufe der Jahrhunderte immer mehr zum Kultplatz. Das Pantheon, der Tempel der Göttin Athene, der Niketempel sowie das Erechteion mit der von sechs Mädchenfiguren (originalgetreu nachempfunden; die echten Koren befinden sich im Akropolismuseum beziehungsweise im Britischen Museum in London) getragenen Vorhalle entstanden vor rund 2.500 Jahren. Diese und 18 weitere Ruinen wie das Dionysostheater und die römische Hadriansbibliothek ziehen heute Touristen aus aller Welt an. Hier können Sie Athen Ausflüge vergleichen und buchen!


Ausgezeichnete Athener Kulturlandschaft
Ebenso bedeutsam wie die Akropolis ist die Agora. Sie entstand ebenfalls vor etwa 2.500 Jahren und wurde für Versammlungen freier Bürger genutzt. Flaniert man die antike Panathenaia-Straße entlang, kommt man an historischen Bauwerken, Ruinen, Säulen und Sakralbauten wie dem Hephaisteion oder dem Ares-Tempel vorbei. Zahlreiche vor Ort gefundene Alltagsgegenstände wie Vasen und Kinderspielzeug aus Ton werden in der rekonstruierten Stoa des Attalos ausgestellt. Die herausragenden Museen der Metropole beherbergen Abertausende von unbezahlbaren Exponaten seit der Frühgeschichte. Die kostbaren Funde der Akropolis werden im eigens geschaffenen Akropolismuseum gezeigt, unersetzliche Ausstellungsstücke finden sich auch im Archäologischen und Historischem Museum. Ausgezeichnete Museen sind das Byzantinische und Christliche, das Benaki- sowie das Museum für kykladische Kunst.


Vom Mittelalter bis zur Gegenwart
Neben atemberaubenden Bauwerken aus der Antike verfügt Athen über weitere faszinierende Bauwerke, insbesondere aus byzantinischer, osmanischer und klassizistischer Zeit. Das berühmteste Bauwerk aus byzantinischer Zeit ist das Kloster von Daphni, das ebenso wie die Akropolis zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Erwähnenswert sind auch Byzantinische Kirchen wie die Kapnikarea-Kirche und das Kloster Kaisariani sowie osmanische Bauwerke wie die Fatih Camii Moschee und das Türkische Bad. Nachdem die Griechen den Unabhängigkeitskrieg gegen die osmanischen Besatzer zu Beginn des 19. Jahrhundert gewonnen hatten, wurde der bayerische Prinz Otto zum ersten König von Griechenland ernannt. Unter Otto I. legten Architekten wie Stamatios Kleanthis, Eduard Schaubert, Ernst und Paul Ziller das heutige Stadtzentrum an und errichteten offizielle Gebäude wie die Universität, die Akademie, die Nationalbibliothek und das Parlament. Ein unvergleichliches Panorama auf Athen mit all seinen Sehenswürdigkeiten bieten die beiden Bergstationen Lykavittos und Parnes.

 


Strände rund um Athen
Baden können Sie etwa 30 Minuten von Piräus. Der Strand von Glyfada eignet sich besonders für Familien mit Kindern. Außerdem werden diverse Wassersportarten, wie zum Beispiel Surfen und Tretboot fahren. Drei Kilometer weiter befindet sich der Strand von Voula. Dieser ist aufgrund der Beliebtheit bei der Jugend etwas lauter. Einige Kilometer wird der Strand jedoch wieder ruhiger und Cafés, Bars und einige Clubs machen das Angebot perfekt. Eine weitere Bademöglichkeit befindet sich rund eine Stunde südwestlich von Piräus. Der Strand von Varkiza ist am weitesten vom Stadtzentrum Athens entfernt und daher ziemlich ruhig. Hier finden Sie auch einen Tennisplatz (Vermietung auf Stundenbasis), Wasserrutschen und einen Spielplatz für Kinder.