Salamis - Ein Schatz von Griechenland

Bei der griechischen Insel Salamis, fällt einem zuerst die Seeschlacht von Salamis ein. Die weit in die Geschichte reichende Seeschlacht, genau genommen 480 Jahre vor Christus, ist ein großer geschichtlicher Hintergrund, der die Insel nahe bei Athen prägt.
Genau genommen genießt diese Insel seither einen beliebten Bekanntheitsgrad. Der größte Teil der Sehenswürdigkeiten stammen aus dieser vergangenen Geschichte. Vereinzelte Ruinen verweisen auf eine Zeit die lange zurück liegt, und doch hat man hier den Eindruck mitten im Geschehen zu sein.

 

Außer ihrer historischen Vergangenheit, ist die Insel Salamis ein wunderbarer Urlaubsort geworden, an dem es sich hervorragend entspannen und erholen lässt.
Sonnige Tage, Ruhe und eine idyllische Oase der Entspannung, findet man auf dieser Insel zu genüge.
Ein Teil der Insel ist von herrlichen Villen geprägt, wer hier seinen Ort der Erholung sucht hat sich wahrhaftig ein schönes Fleckchen ausgesucht.
Die landschaftliche Schönheit dieser Insel ist schon eine Sehenswürdigkeit für sich.
Gerade im Nordwesten der Insel findet man eine malerische Landschaft, die es anderswo auf Salamis in dieser Form nicht zu entdecken gibt.
Wer hier seinen Urlaub verbringt, der wird sich noch lange an die prachtvolle Natur erinnern können.
Wenn man an einer der vielen Strände Sonne satt erleben möchte, der wird die schönsten Strände in Kanakia, Peristeria und Moulike mit Vorliebe genießen.
Diese einmaligen Sandstrände versprechen nicht nur ein ausgedehntes Sonnenbaden, sondern auch ein Badevergnügen für die ganze Familie.
Wer es romantischer mag, der wird sich an einer der zahlreichen kleinen Buchten, mit ihren herrlichen Ausblicken wohlfühlen.
Verträumte kleine Buchten findet man auf dieser traumhaften Insel viele, daher ist diese Insel eine wunderbare Idylle um einmal so richtig die Seele baumeln zu lassen.
Familienspaß erleben und sowohl auch die Ruhe zu zweit genießen können, das ist es was die herrliche Insel so besonders macht.
Außerdem ist hier das Fischen von großer Bedeutung. Von ganz Griechenland, kann man hier die größte Fischfangflotte bewundern.

 

Wer mehr von Salamis entdecken möchte, der wird bei dem Aphaia-Tempel garantiert auf seine Kosten kommen.
Dieser Tempel wurde 570 Jahre vor Christus erbaut und ist im wahrsten Sinne der `Schatz der Insel`.
Er wurde der Göttin Aphaia gewidmet, diese damals die Frauen als auch die Insel schützte.
In dem Museum von Ägina kann man diverse Funde der damaligen Ausgrabungsstätte besichtigen.
Noch mehr Geschichte kann man in der Stadt Paleohara bewundern.
Auch wenn diese Stadt heute verlassen ist, so sprechen die Reste der alten Festung, und über zwanzig Kirchen aus der damaligen Zeit für sich.
Die sehenswürdige Säule, die an den Apollon-Tempel erinnert, findet man auf dem Hügel Kolona.
Hier steht man direkt vor einer Erinnerung aus dem sechsten Jahrhundert.

 

Salamis ist in der Tat wie eine Reise durch die Geschichte und genau das ist es, was diese Insel so einzigartig macht.
Während man diese Überreste aus der Vergangenheit von über hunderte von Jahren erkundet, verschafft es einem geradezu einen Schauer und man hat hier das Gefühl, die längst vergangene Zeit ist zum greifen nah.